Gehe diese 5 Schritte und Deine Gesundheit verbessert sich radikal

Die Ausgangslage unserer Gesundheit

Keiner wird bestreiten können, dass die heute Zeit stressig ist bzw. stressig sein kann, …dass es enorme Umweltgifte gibt, …dass in industrieller Nahrung oftmals bedenkliche Zusätze vorhanden sind und dass wir Menschen auch sicher nicht immer den besten Lebens- oder Ernährungsweg gehen oder gehen können. Zeitdruck beim Essen führt doch so manches Mal in die Fastfood Richtung, Kaffee oder Alkohol wird ebenfalls mal mehr oder weniger genossen. Viele brauchen ihre süßen Freuden und vieles mehr. Sport machen ist ebenfalls nicht jedermanns Sache und teilweise wird Sport so stark übertrieben, dass auch dies nicht gesundheitlich von Vorteil ist.

Ich persönlich hatte immer und immer wieder so starke Gelenkentzündungen, dass Kortisonspritzen und viele Entzündungshemmer meinen Alltag begleitet haben. Ein sehr guter Arzt aus meiner Umgebung wies mich auf die folgenden Themen hin. Seit dem habe ich alle meine Gelenkprobleme im Griff und mir geht es viel viel besser.

 

Die Frühe Erkenntnis

Bereits 1931 erhielt Prof. Dr. Otto Heinrich Warburg den Nobelpreis für Medizin. Er untersuche die Zellatmung von Zellen, insbesondere von Krebszellen, sowie den Stoffwechsel von Tumoren. Mit einfachen Worten erklärt stellte er fest, dass ein zu wenig an Sauerstoff in einer Zelle entweder am Ende zum Tod einer Zelle und somit eines Organs führen könne oder die Zelle würde von Sauerstoffatmung auf Zuckeratmung umschalten. Im 2. Beispiel wäre dies das ungebremste Teilen von Zellen und die Entstehung eines Tumors. In Kurzform könnte geschlussfolgert werden, dass es in einem sauerstoffreichen Körper bzw. in einer sauerstoffreichen Zelle keinen Krebs geben kann.

Hier habe ich einen Link gefunden: Prof. Dr. Otto Heinrich Warburg

 

Die Chance

Um den oben beschriebenen Problemem vorzubeugen oder gar Gelenkprobleme und Krankheiten aller Art zu heilen oder entgegenzuwirken, sollten wir die 5 bekannten E´s beachten und befolgen, hier haben wir sie zusammengefasst. Wie immer versuchen wir es leicht und verständlich zu vermitteln, denn das ist unser Motto bei „Leichter Leben“.

 

 

1. Entsäuere Dich:

Unsere Körper sind aufgrund oben genannter Lebensweisen in der Regel stark übersäuert und somit nicht im Säure-Basen-Gleichgewicht (Link). Wir sollten also alle versuchen, unseren Körper so zu behandeln und versorgen, dass er im basischen bzw. alkalischen Bereich bleibt bzw. wieder dort hinkommt. Leider haben sich bei den meisten Menschen jedoch Schlacken, Gifte, Säuren und Fette im Bindegewebe angesammelt. Dies  geschieht da unser Körper immer versucht unser Blut in einem bestimmten pH-Wert von 7,35 bis 7,45 zu „halten“ egal wie schlecht wir uns ernähren oder verhalten. Er zieht dafür sogar basische Mineralien z. B. aus unseren Knochen und Zähnen ab, um die Säuren auszugleichen und/oder lagert die o. g. Schadstoffe im Bindegewebe ab. Also liegt dann zwischen unseren Kapillaren und der zu versorgenden Zelle eine Art „Mülldeponie“. Es kann sich jeder leicht ausmalen, dass eine gute Versorgung der Zelle durch dieses Gift-Dickicht schwer oder unmöglich ist.

Bei uns sind wir dazu übergegangen grüne Smoothies und/oder Gerstengras täglich zu trinken und ein Mineral-Präparat einzunehmen um damit vorerst zu gewährleisten, dass Gifte ausgeschieden und zeitgleich „Basen“ zugeführt werden. Nunmehr sind wir zu einem sehr großen Prozentsatz der veganen Ernährung zugeneigt, da im gesamten „tierischen Ernährungsbereich“ sehr große Säurebildner vorhanden sind. Von den vorhandenen Arzneimitteln im Fleisch etc. mal ganz abgesehen. Das bedeutet aber nicht, dass eine vegane Ernährung automatisch basisch ist, denn wenn ich täglich nur Getreide zu mir nehme, bin auch so so stark übersäuert. Pommes z. B. sind vegan und sauer ;o)

Und warum sprechen wir hier von einem Mineral Präparat? Ganz einfach. Man bekommt es ohne Probleme auch nur mit der Ernährung hin, aber dann muss man 80% Obst und Gemüse essen und darf 20% andere Lebensmittel zuführen. Und jetzt bitte ehrlich: Das schaffen ca. 10% der Leute heutzutage.

Viele Mediziner und Heilpraktiker sind übrigens der Meinung, dass das, was Prof. Dr. Warburg über Tumore und Krebs herausfand, auf fast alle Zivilisationserkrankungen oder Befindlichkeitsstörungen anzuwenden ist. Auf „saurem Boden“ kann eben nichts Gutes gedeihen. Alles „Kranke“ ist im Ursprung eine Übersäuerung, welches den Nährboden für schwerere Erkrankungen bildet. Der Spruch „Ich bin total sauer“ kommt nicht von irgendwo.

Folgende Krankheitsbilder werden in Zusammenhang mit Übersäuerung gebracht:

Allergien, Asthma, Müdigkeit, Pilzerkrankungen, Warzen, starke Hornhaut, Akne, Karies, Osteoporose, Heuschnupfen, Arthrose, jegliche Art von Gelenkproblemen, Muskelkrämpfe, Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Verspannungen, Herz- Kreislauferkrankungen, Migräne, und leider noch viel mehr.

 

2. Entfette Dich, 3. Entgifte Dich und 4. Entschlacke Dich:

Wenn wir uns nun also viel basischer ernähren, fallen so viele Lebensmittel weg, dass wir ohne besondere Diäten automatisch schlanker werden. Das ist doch ein toller Nebeneffekt. Welche Lebensmittel eher basisch oder sauer sind, können wir vielen Säure-Basen-Tabellen entnehmen. Hier ein Link zu einer Tabelle. Sehr viel Obst und vorrangig Gemüse sollte unsere tägliche Nahrung sein. Hat man keine Lust oder Zeit für grüne Smoothies macht es absolut Sinn, Gerstengras zu trinken. Unten beim Link kann jeder die tollen Erfahrungsberichte dazu lesen. Es sind wirklich tolle gesundheitliche Verbesserungen NUR durch den Gebrauch von Gerstengras dort zu finden. Auch in unserem Freundeskreis gibt es jemanden,  der hierdurch ebenfalls schwere Darmprobleme vollständig in den Griff bekommen hat. Wenn man jetzt noch weiß, dass das Zentrum der Gesundheit „unser“ Darm ist, kann dazu sicher bemerken…“Darm gesund „alles“ gesund/gesünder“…!

Das Entfetten, Entgiften und Entschlacken ist also mehr oder weniger eine Folge des Entsäuerns, da unser Körpersystem die „vollen Tanks mit Müll“ wieder langsam zur Ausscheidung führt. Grüne Smoothies, Gemüse und Obst und/oder Gerstengras-Pulver helfen dabei, diesen Prozess zu beschleunigen und fügen GLEICHZEITIG Basen dem Körper zu. Bitte vergiss niemals viel stilles Wasser zu trinken.

 

5. Entstresse Dich:

Dass Stress auch gemindert werden muss, ist ebenfalls sehr wichtig, da eben auch Stress sehr stark säurebildend ist. Hierzu können wir unseren früheren Blogartikel hier klicken empfehlen. In vielen Büchern ist auch zu lesen, dass Stress genau DER entscheidende Faktor für Krankheit im Allgemeinen ist!!!

Folgende Produkte verwenden wir selber (Affiliate-Link/Sponsoring), klicke auf die Links oder die Bilder.

Bei den Produkten stehen super tolle Erfahrungsberichte, schaue sie Dir mal an. 

Klicker hier: Gerstengras   

+

 

Klicker hier: Basen-Tabletten

 

Wenn Dir dieser Beitrag geholfen oder gefallen hat, freuen wir uns, wenn Du ihn teilst. Das hilft uns und unserer Arbeit sehr. Bitte berichte uns von Deinen Erfahrungen oder von Deinen etwaigen „Problemen“ mit der Veränderung Eurer Lebensweise. Wir sind gespannt von Dir zu hören und wünschen Dir eine tolle Gesundheit, einen tollen Erfolg!

Deine Leichter Leben Family


Kommentieren